[2021] [2020] [2019] [2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009/2] [2009/1]
[2008/6] [2008/5] [2008/4] [2008/3] [2008/2] [2008/1] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003/2] [2003/1] [2002] [2001]

Westfälische Nachrichten (08.09.2021)

Schützenverein Lamberti-Mark wählt Vorstand - Weiter mit Ludger Wiechers

Die Neuen und der Chef (oben v.l.):
Tim Pinkawa (Jugendvertreter),
Ludger Wiechers (Vorsitzender),
Felix Wessling (Beisitzer) und
Christoph Lütkehermölle (Schriftführer).
Wiechers bedankte sich außerdem beim scheidenden Schriftführer Hermann-Josef Struck.
Fotos: Lennart Plenter

Ochtrup
Der Schützenverein Lamberti-Mark hat gewählt, unter anderem seinen Vorsitzenden. Ludger Wiechers bliebt dem Posten weitere zwei Jahre treu.
Ein neues Vorstandsteam wählten jetzt die Mitglieder des Schützenvereins Lamberti-Mark bei ihrer Generalversammlung in der Gaststätte „Happens Hof".

In ihren Ämtern bestätigt wurden für weitere zwei Jahre Ludger Wiechers (Vorsitzender), Karl-Heinz Wessendorf (Kassierer), Norbert Dörken (Gerätewart), Andreas Scheipers (Kapellenwart), Martin de Boer (Platzwart) sowie als Beisitzer Klaus Schildkamp, Carsten Vennebernd und Felix Wessling. Als Jugendvertreter fungieren zukünftig Mats Engbers, Hennes Hüwe, Nico Paßlick und Tim Pinkawa. Kassenprüfer sind Alfred Timmermeester und Thomas Eschhues.
Der Vorsitzende Ludger Wiechers hatte zuvor die Schützen nach der langen Corona-Pause zur Versammlung begrüßt. Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen berichteten Kassierer Karl-Heinz Wessendorf über eine aktuell gute Kassenlage und Schriftführer Hermann-Josef Struck vom Protokoll der letzten Versammlung, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Der langjährige Schriftführer Hermann-Josef Struck trat nicht wieder an und wurde mit Applaus und einem Präsent verabschiedet. Ihm folgt Schützenbruder Christoph Lütkehermölle im Amt nach. Ludger Wiechers berichtete vom durch das Corona-Virus in Mitleidenschaft gezogene Vereinsleben, was letztlich auch zur Absage des Schützenfestes 2021 geführt hatte. Immerhin seien die Vereinshaushalte am Festwochenende mit einer Präsenttüte getröstet worden. Das nächste Schützenfest ist nunmehr planmäßig für 2023 vorgesehen.
Weitere Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt, Karneval und Sommerfest 2022 werden in Abhängigkeit von der aktuellen Pandemiesituation kurzfristig angekündigt, teilen die Lamberti-Schützen mit, die den Abend dann in gemütlicher Runde ausklingen ließen.


Westfälische Nachrichten (01.07.2021)

Schützenverein Lamberti-Mark - Schützenfest: das geht auch mit der großen Familie

Die amtierenden Majestäten des Schützenvereins Lamberti-Mark, Jana und Sebastian de Boer, sind voller Vorfreude auf das Schützenfest 2023.
Foto: Frank Timmermeester

OCHTRUP. Lange Zeit hatten die Mitglieder des Schützenvereins Lamberti-Mark die Hoffnung auf ein Schützenfest Anfang Juli noch nicht aufgegeben. Trotz sinkender Inzidenzen zeichnete sich dann aber ab, dass diese Großveranstaltung auch im Sommer nicht machbar und erlaubt sein würde. Das amtierende Königspaar Jana und Sebastian de Boer hat sich deshalb den Fragen der WN-Redaktion gestellt.

Sebastian und Jana, wie erlebt Ihr die Corona-Zeit?
Königspaar: Für uns war es großes Glück, einen Garten und unsere Hündin Edda zu haben. Dadurch haben wir uns nicht komplett isoliert gefühlt. Dazu gab es viel frische Luft - wir haben neue schöne Ecken und Gegenden im Münsterland gefunden - und mehr Zeit für Dinge, die man sonst immer vor sich hergeschoben hat.
Ebenfalls haben wir die gemeinsame Zeit mit unseren Familien sehr genossen. Damit wir wenigstens etwas Schützenfestgefühl hatten, haben wir im September letzten Jahres ein Familienschützenfest ausgerichtet. Tante, Onkel, Oma, Opa - alle Generationen waren vertreten. Natürlich hat man auch das ein- oder andere vermisst, aber dadurch leben wir mehr im Hier und Jetzt.

Wie hättet Ihr das Schützenfest-Wochenende normalerweise verbracht?

Königspaar: Wie immer wären wir mit voller Vorfreude in das Schützenfest-Wochenende und vor allen Dingen in den neuen Festablauf gestartet. In diesem Jahr hätten wir bereits am Donnerstag mit dem Grünholen losgelegt und zum ersten Mal den Königsball am Samstag ausgiebig gefeiert. Am Sonntag wäre das Fest mit dringendem Wunsch nach Urlaub und voller schöner Erinnerungen zu Ende gegangen.

Wann war für Euch klar, dass das mit den Schützenfesten in diesem Jahr nichts mehr wird?

Königspaar: Als Anfang des Jahres von den steigenden Zahlen in den Medien berichtet wurde, war uns schon ziemlich schnell klar, dass wir Großveranstaltungen und somit auch leider unser Schützenfest in diesem Jahr abhaken können.

Jetzt werdet Ihr zwei Jahre länger den Verein regieren. Wie findet Ihr das?

Königspaar: Gerne werden wir unser Amt als Corona-Königspaar weitere zwei Jahre ausführen und freuen uns jetzt schon zusammen mit unserem Festvorstand auf die anstehenden Termine, Jubiläen und Schützenfeste unserer Nachbarvereine.

Müsst Ihr Euch für die neue Saison neu einkleiden oder sonstige Vorkehrungen treffen?

Königspaar: Mit Sicherheit muss das eine oder andere neue weiße Hemd oder eine neue Hose her, denn die überleben es meistens nicht bier- und schmutzfrei.

Wie verbringt Ihr das ausgefallene Schützenfest-Wochenende?

Königspaar: Ende Juni haben wir mit unserem Festvorstand das Grab gepflegt und natürlich „ge(be)gossen", damit es passend zum Schützenfest-Wochenende glänzt. Am eigentlichen Wochenende hoffen wir auf gutes Wetter, machen den Grill an - und fühlen natürlich mit, was uns jetzt gerade entgeht. Aber wir erinnern uns gerne zurück an das vergangene Schützenfest 2019 und sind voller Vorfreude auf 2023.

Privileg für die Majestäten: Platz für drei Sätze an das Schützenfest-Volk!

Königspaar: Sehr, sehr gerne hätten wir in diesem Jahr mit Euch ausgiebig gefeiert und den Vogel abgeschossen. Da es die Corona-Lage leider nicht zulässt, zählen wir mit Euch die Tage bis 2023 und feiern dann mit Vollgas ein überragendes Schützenfest, das so schnell keiner vergisst, denn die geilste Jahreszeit ist nun mal Schützenfest. Zum Schluss möchten wir unseren Verein hochleben lassen: Der Schützenverein Lamberti Mark, er soll leben einmal, zweimal, dreimal, hoch, hoch, hoch!