[2019] [2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009/2] [2009/1]
[2008/6] [2008/5] [2008/4] [2008/3] [2008/2] [2008/1] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003/2] [2003/1] [2002] [2001]
 

Tageblatt für den Kreis Steinfurt (15.12.2014)

Stimmungsvoll trotz Regen - Mini-Weihnachtsmarkt im Austeresch

Von Martin Fahlbusch

Ochtrup - Mit seinem Mini-Weihnachtsmarkt im Austeresch trotzte der Schützenverein Lamberti Mark am Samstag dem schlechten Wetter. Musik, Gesang, Fackeln, weihnachtliche Leckereien und das passende Ambiente sorgten für die richtige Stimmung unter den zahlreichen Besuchern.

„Es muss nicht immer Glühwein sein", dachte sich wohl die Clique um den ehemaligen König Daniel Nowicki vom Schützenverein Lamberti-Mark. Es könnte doch auch mal „Pinkel mit Köttel", eine Kombination aus Schnaps, einem Stück Mettendchen und Schwarzbrot, geben. Hauptsache Weihnachtsmarkt. Der Vorstand fand die Idee prima, und mit vielen fleißigen Händen aus der Schützenfamilie wurde am Samstag ein spontaner Weihnachts-markt auf den Festplatz „Zum Austeresch" gezaubert.
Frei nach dem Motto „Schnee kann jeder, warum nicht mal Regen", denn damit hatte der König von 2012 seine Erfahrungen, als er damals dem Regen trotzte, tat es ihm sein Verein gleich. Der leicht aufgeweichte Boden wurde mit Rindenmulch trittsicher und kinderwagenfreundlich gemacht, die Buden kamen von der Stadt und dem FOC, Festwirt Köllmann unterstützte, wo er konnte, und die Midwinterhornbläser und der Männerchor gaben ihre musikalischen Visitenkarten ab.
Besonders freuten sich die „Gusteenis". Mit Verstärkung und unter der Leitung von Udo Bialas durfte der Nachwuchs der Kapelle Gust stolz und regensicher in einem kleinen Zelt seinen ersten öffentlichen Auftritt feiern. Den hatte natürlich auch der Nikolaus mit seinem Begleiter Knecht Ruprecht. Sie verteilten jede Menge Stutenkerle an die kleinen Besucher.
Der Weg zum schnuckeligen Weihnachtsmarkt wurde stimmungsvoll mit Fackeln und kleinen Holzfeuern erhellt. Die Buden mit Plätzchen, Waffeln und viel Herzhaftem standen im engen Rund, und unter den Bäumen und Schirmen kam nach zögerlichem Beginn dicht gedrängte Vorweihnachtsfreude auf. Keine Angst: Glühwein gab es natürlich auch - und die ­Fackeln und Feuer brannten noch lange für die vielen Besucher.

Regenerfahren: Trotz schlechten Wetters drängten sich am Samstag beim spontanen Weihnachtsmarkt des Schützenvereins Lamberti Mark viele Besucher im Austeresch. Foto: Martin Fahlbusch

 

Wir in ... Steinfurt (25.06.2014)
Tageblatt für den Kreis Steinfurt (Bericht ähnlich)

Familienfest bei "Lamberti-Mark" - Gladiator-Duell, Hüpfburg und vieles mehr

Ochtrup. Am kommenden Samstag (28. Juni) findet für die Mitglieder und besonders die Kinder des Schützenvereins Lamberti-Mark das traditionelle Familienfest auf dem Schützenplatz im Austeresch statt.

Um 14.45 Uhr treffen sich alle Kinder am Kindergarten „Kinderkiste" an der Weidenstraße. Mit klingendem Spiel begleitet der Spielmannszug Lamberti den Nachwuchs zum Schützenplatz. Festvorstand und Vorstand haben hier verschiedene Spielmöglichkeiten wie Hüpfburg, Kinderschützenfest, Karussell, Rollenbahn, Torwand, und so weiter vorbereitet. Auch der Vereins-Pengelanton wird wieder durch den Bezirk fahren. Mutige Kinder und echte Kerle können beim Gladiator-Duell ihre Kräfte und Geschicklichkeit messen. Außerdem warten viele schöne Preise und Überraschungen auf den Nachwuchs.
Der Höhepunkt wird das Ausschießen der Jugendkette sein, bei dem der Nachfolger von Patrick Dörken gesucht wird. Treffpunkt der Jugendlichen ist um 15 Uhr im Austeresch. Für die älteren Semester findet ein Pokalschießen statt.
Auch das leibliche Wohl der Schützenfamilie kommt an diesem Nachmittag nicht zu kurz. Getränke werden an diesem Nachmittag zu moderaten Preisen ausgeschenkt.
Das Aufstellen der Spielgeräte ist ab 10 Uhr im Austeresch geplant. Hier wird um rege Teilnahme der Organisatoren gebeten.
Zum traditionellen Tütenfüllen treffen sich alle interessierten Mitglieder des Vorstandes und des Festvorstandes am Freitag (27. Juni) um 18.00 Uhr beim Vereinsmitglied Peter Thebelt, Lambertiweg.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (19.02.2014)

Große und kleine Narren des Schützenvereins Lamberti-Mark bringen reichlich Bonbons unter die Jecken

Von Anne Steven

Ochtrup - Unter dem Motto „Die Raupe Nimmersatt" war der Schützenverein Lamberti-Mark mit einem Prunkwagen und einer Fußgruppe beim Rosenmontagszug unterwegs. Dabei hatte vor allem der närrische Nachwuchs auf dem bunt geschmückten Wagen seinen Spaß.

Langsam kriecht sie vorwärts, die Raupe Nimmersatt. Schlängelt sich durch die Reihen der Narren beim Rosenmontagszug. Mit ihr fahren zahlreiche Kinder und Erwachsene des Schützenvereins Lamberti-Mark. Und auch sie sind nimmersatt - zumindest was das Jecksein betrifft. Schon die ganz Kleinen auf dem Wagen wissen, was sie am Rosenmontag zu tun haben. Bonbons werfen!
Schon vor dem Start packt sie die Aufregung. Nebeneinander aufgereiht stehen die Kinder an der Brüstung des Karnevalswagens und warten auf den Startschuss. „Wir sind schon seit kurz nach 13 Uhr hier", berichtet Betreuerin Claudia Hüntemann. Und das bedeutet bei einem pünktlichen Start des Narrenumzugs immerhin eine Stunde Wartezeit. Doch der Jeckennachwuchs ist närrisch professionell. Nur ab und an werden heimlich schon mal ein paar Bonbons in die wartende Menge geschmuggelt - nur zu Übungszwecken versteht sich.
Und dann geht es endlich los. Der Rosenmontagszug setzt sich langsam in Bewegung und mit ihm die Raupe Nimmersatt. Von der Bahnhofstraße aus geht es links in die Marienstraße, und dort warten ganz besondere Zuschauer. „Das ist immer sehr bewegend, wenn wir an dieser Stelle um die Ecke kommen", erzählt Antonius Brüggemann. Der Ochtruper fährt schon seit vielen Jahren beim Umzug mit und weiß deshalb, dass sich an der Marienkirche die Rollstuhlfahrer aufgereiht haben. „Da sieht man die Freude und den Spaß in den Gesichtern leuchten", freut sich Brüggemann.
Weiter hinten auf dem Karnevalswagen muss Heinz Thebelt seine Enkelin doch noch einmal in das Bonbonwerfen einweisen, denn Emily isst die Süßigkeiten lieber selbst, statt sie in die Menge zu befördern. Doch auf Opas Ermahnung hin teilt die Kleine dann doch gnädig mit den Narren am Wegesrand. Kurz hinter dem FOC setzen die Mitfahrer der Raupe Nimmersatt zum Endspurt an. „Werft, was ihr könnt", lautet die Losung von Nicole Bussmann, und der wird selbstverständlich Folge geleistet.
Apropos Bonbons: Für alle kleinen nimmersatten Raupenmitfahrer gibt es noch eine Überraschung: „Nach dem Umzug bekommen alle Kinder eine große Tüte Süßigkeiten als Dankeschön", verspricht Thebelt. Na, wenn sich da das Bonbonwerfen nicht gelohnt hat

Närrisches Treiben: Die Kinder und Erwachsenen des Schützenvereins Lamberti-Mark hatten ihren Spaß auf dem Wagen. Foto: Anne Steven

 

Wir in ... Steinfurt am Samstag (19.02.2014)
Münstersche Zeitung (Bericht ähnlich)

Spaßakademie in Ochtrup - Newcomer begeisterte beim Lamberti-Mark-Winterfest

Ochtrup. Man kann ohne Übertreibung sagen: Der Newcomer Manuel Paßlick als Maurermeister Kalle mit der Kelle war die Entdeckung des Abends beim karnevalistische Winterfest des Schützenvereins „Lamberti-Mark".
Erstmalig in der Bütt und frei nach dem Arbeitsmotto „watt der Eine nicht schafft lässt der Andere liegen" begeisterte der junge Mann in freier Rede im Saal von „Happens Hof" zahlreiche Mitglieder, Freunde und Gäste. Tosender Applaus und eine Rakete waren der Dank des Publikums.
Im toll geschmückten Festsaal richtete zunächst der Vereinsvorsitzende Ludger Wiechers Grüße an die Jecken. Zu seinem Bedauern konnte er neben dem Elferrat mit Prinzessin Sarah „von Reagenzglas" nur ein halbes Prinzenpaar begrüßen, da Prinz Hendrik „von Vollgas" krankheitsbedingt passen musste.
Danach hieß Karnevalspräsident Holger Weiß zunächst den Förderkreis Kinderkarneval mit dem Dreigestirn Prinz Kai Brinkschmidt, Prinzessin Lina Schürmann und Till Jannik Denne vom Nachbarschützenverein Welbergen willkommen. Doch wie sich herausstellte, war auch hier der Prinz krank.
Es folgten aktuelle Schlager aus dem Repertoire von Gerd und Rudi Kippelt alias „die Amigos". Hermann Kippelt als Ochtruper Original begeisterte ebenfalls. Danach war Bildung angesagt, denn in der „Show, die Wissen schafft" vermittelte Felix Weßling als Albert Einstein ganz neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung.
„Die alternativen Schulmädchen" rockten dann als Lady-Punks mit Musik der Neuen Deutschen Welle den Saal. Als dann noch der Newcomer Paßlick in die Bütt stieg, tobte das Publikum.
Beim Auftritt der Lamberti-Mark Spaß-Akademie musste sich Bauchredner Marius Feld von seiner Puppe Chantal jede Menge vorlaute Sprüche anhören. Die Männertanzgruppe gab alles, um „Günni auf Brautschau" bei seinem schwierigen Unterfangen zu helfen.
Alles in allem war es ein gelungener Abend, den ein glänzend aufgelegter DJ Klaus Engbers und die Jungs vom „Musikantenstadl" aus Metelen musikalisch abrundeten. Der Schützenverein dankt den vielen Mitwirkenden für ihr Engagement.

Die Damentanzgarde als punkige „alternative Schulmädchen". Foto: Lamberti-Mark


Rockte den Saal: die Damentanzgarde als punkige „alternative Schulmädchen".

Tageblatt für den Kreis Steinfurt (19.02.2014)

Maurermeister Kalle reizt das Zwerchfell - Lamberti-Mark feiert jeckes Winterfest

Ochtrup. Maurermeister Kalle alias Manuel Paßlick war die Entdeckung des Abends beim karnevalistische Winterfest des Schützenvereins „Lamberti-Mark". Bei seiner Premiere in der Bütt begeisterte er frei nach dem Arbeitsmotto „Watt der eine nicht schafft lässt der andere liegen" im Saal der Gaststätte „Happens Hof" mehrere hundert Mitglieder, Freunde und Gäste. "Tosender Applaus und eine Rakete waren der Dank des Publikums" schreibt der Verein in einem Pressetext.
Der Vorsitzende Ludger Wiechers konnte zu seinem Bedauern neben dem Elferrat mit Prinzessin Sarah „von Reagenzglas" nur ein halbes Prinzenpaar begrüßen, da Prinz Hendrik „von Vollgas" krankheitsbedingt passen musste.
Karnevalspräsident Holger Weiß führte anschließend durch das mehr als dreistündige Programm mit Büttenreden, Gesangseinlagen und Tanzdarbietungen. Auch der Förderkreis Kinderkarneval mit dem Dreigestirn war vertreten, doch fehlte auch hier der Prinz krankheitsbedingt.
„Die Amigos" (Gerd und Rudi Kippelt) unterhielten das Publikum mit aktuellen Schlagern. Hermann Kippelt wusste als Ochtruper Original von seinem Kumpel Heini und dessen Erfolgen als Bibelverkäufer zu berichten: „Wollt Ihr das Buch kaufen oder soll ich es Euch vorlesen?" lautete seine Devise. Bildung war ebenfalls angesagt, und zwar in der „Show, die Wissen schafft" mit Felix Weßling. Als Albert Einstein vermittelte er ganz neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung.
„Die alternativen Schulmädchen" rockten als Lady-Punks mit Musik der Neuen Deutschen Welle den Saal. Die Damengarde kam nicht ohne Zugabe von der Tanzfläche. Beim Auftritt der Lamberti-Mark-Spaß-Akademie musste sich Bauchredner Marius Feld von seiner Puppe Chantal jede Menge vorlaute Sprüche über das „Sodom und Gomorrah" im Vereinsbezirk anhören. Die Männertanzgruppe gab alles, um „Günni auf Brautschau" bei seinem schwierigen Unterfangen zu helfen, das andere Geschlecht für sich zu gewinnen.
Für den muskalischen Rahmen sorgten DJ Klaus Engbers und die Jungs vom „Musikantenstadl" aus Metelen.


Wir in ... Steinfurt am Samstag (15.02.2014)
Tageblatt für den Kreis Steinfurt (Bericht ähnlich)

"Lamberti-Mark" feiert heute Karneval - Winterfest mit toller Stimmung im Vereinslokal geplant

Ochtrup. Am kommenden Samstag (15. Februar) trifft sich die Schützenfamilie des Ochtruper Schützenvereins „Lamberti-Mark" im Vereinslokal Köllmann „Happens Hof" zum diesjährigen Winterfest. Das Team um Karnevalspräsident Holger Weiß hat erneut ein buntes und attraktives Karnevalsprogramm für die Mitglieder, Freunde und interessierte Gäste vorbereitet.
Das Prinzenpaar Hendrik und Sarah „von Vollgas und Reagenzglas" und der Elferrat werden neben dem Förderkreis Kinderkarneval mit seinem Dreigestirn eine Vielzahl an tollen Show-Acts -übrigens allesamt aus den Reihen der Lamberti-Mitglieder- begrüßen können.
Start des Programms ist am Samstag bei freiem Eintritt um 20 Uhr. Da die Platzkapazität begrenzt ist, ist frühzeitiges Erscheinen anzuraten. DJ Klaus Engbers sorgt an diesem Abend für die Musik und viel gute Laune, so dass die Gäste einige vergnügliche Stunden erwarten dürfen.
Am Ochtruper Rosenmontagsumzug nimmt der Schützenverein mit dem Motivwagen „Die kleine Raupe Nimmersatt" teil. Die Kostümierung der teilnehmenden Kinder kann dem Motto entsprechend frei gewählt werden. Der interessierten Öffentlichkeit wird der neue Motivwagen am 2. März ab 11 Uhr im Rahmen einer Wagenschau in der Halle „Steinlage" erstmals vorgestellt.

Das Prinzenpaar Hendrik (Thebelt) und Sarah (Plietker) „von Vollgas und Reagenzglas"


Wir in ... Steinfurt (05.02.2014)

Lamberti-Mark ehrt Timmermeester - Generalversammlung im Zeichen der Vorstandswahlen

Ochtrup. Die Mitglieder des Schützenvereins "Lamberti-Mark" e.V. fanden sich am vergangenen Sonntag im Vereinslokal Köllmann „Happens Hof" zur traditionellen Generalversammlung ein. Einige aktuelle Themen standen auf der Tagesordnung, aber auch die turnusmäßigen Wahlen der zweiten Vorstände.
Einer Schweigeminute zu Ehren der Gefallenen und Verstorbenen des Vereins schloss sich das Verlesen des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung durch Schriftführer Hermann-Josef Struck an. Kassierer Karl-Heinz Wessendorf gab ausführliche Informationen zum Stand der Kassenlage, bevor der erste Vorsitzende Ludger Wiechers die Veranstaltungen und das Vereinsleben des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren ließ.
Ein Thema, dass die gesamte Schützenfamilie derzeit bewegt, ist natürlich auch bei Lamberti-Mark aktuell: die neue Schießstandrichtlinie. Wiechers spannte den Bogen von der aktuellen Berichterstattung über die gemeinsamen Aktivitäten der Ochtruper Schützenvereine bis zu den absehbaren Umbaumaßnahmen am Schießstand des Vereins im Austeresch.
Mit „Helau und Buäh" stimmte danach Karnevalspräsident Holger Weiß die Schützen auf das kommende Winterfest ein, während Werner Krabbe die Teilnahme am Ochtruper Rosenmontagsumzug mit dem Karnevalswagen „Die kleine Raupe Nimmersatt".ankündigte.
Ernst wurde es dann wieder, als die Wahl der zweiten Vorstände anstand. Offensichtlich sind die Lamberti-Schützen aber ganz zu frieden mit Ihrem Führungspersonal, denn meist hallte der Spruch „Wiederwahl" durch den Saal.
Einstimmig wurden so in schneller Folge in ihren Vertreterposten bestätigt:
Dirk Hüntemann (zweiter Vorsitzender), Thomas Bussmann (zweiter Schriftführer); Ingo Stücker (zweiter Kassierer); Patrick Dörken (zweiter Gerätewart); Siggi Rothe (zweiter Platzwart) und Tim Thebelt als zweiter Kapellenwart.
Als Kassenprüfer wurden Josef Oelerich und Daniel Nowicki für die kommenden zwei Jahre aus der Mitte der Schützen gewählt.
Dann war es an der Zeit, ein verdientes Mitglied der Schützengemeinschaft zu ehren: Der Vogelbauer und König von 1976 Alfred Timmermeester wurde von den Anwesenden zum Ehrenmitglied gewählt. Er hatte sich über annähernd fünf Jahrzehnte auch in vielen weiteren Positionen für den Verein engagiert. Bewegt nahm Timmermeester die Urkunde und das Ehrenzeichen entgegen.
Auch den Senioren wird bei Lamberti-Mark einiges geboten. In diesem Jahr ist eine Seniorenfahrt ins niederländische Giethoorn -voraussichtlich am 24. Juni- geplant. Interessenten steht für Fragen zu diesem Thema Vorstandsmitglied Alfons Sahle zur Verfügung, der auch die Anmeldungen entgegen nimmt.
Die folgenden Termine stehen in den kommenden Monaten an: karnevalistisches Winterfest bei „Happens Hof" (15. Februar; 19 Uhr); Wagenschau in der Halle Steinlage (2. März; 11 Uhr); Familienfest mit Kinderbelustigung und Ausschießen der Jugendkette im Austeresch (28. Juni; 15 Uhr); Damenkaffee bei „Happens Hof" (19. Oktober; 15 Uhr); Mitgliederversammlung „Happens Hof" (25. Oktober; 19.30 Uhr).
Da an diesem Nachmittag die ganz großen Themen fehlten, ließ man sich es in bunter und geselliger Runde noch einige Zeit gut gehen, bevor sich die Schützen auf den Nachhauseweg machten.

Zweite Vorstände mit Ehrenmitglied: Der erste Vorsitzende Ludger Wiechers (4.v.r.) gratulierte Ehrenmitglied Alfred Timmermeester (2.v.r.) und den zweiten Vorständen zur Wahl.
Foto: Struck


Ehrung nach fast 50 Jahren Engagement: Der erste Vorsitzende Ludger Wiechers (4.v.r.) gratulierte Ehrenmitglied Alfred Timmermeester (2.v.r.). Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder nahmen den Jubilar in ihre Mitte.
Foto: Struck

Tageblatt für den Kreis Steinfurt (29.01.2014)

Ehrung für Alfred Timmermeester - Generalversammlung des Schützenvereins Lamberti-Mark / Vorstandsmitglieder wiedergewählt

Ochtrup. Eine ganz besondere Ehrung stand jetzt im Mittelpunkt der Generalversammlung des Schützenvereins Lamberti-Mark. Der Vogelbauer und König von 1976, Alfred Timmermeester, darf sich fortan Ehrenmitglied des Vereins nennen. Er engagiert sich über annähernd fünf Jahrzehnte für die Schützen. Sichtlich bewegt nahm Timmermeester während der Versammlung im Vereinslokal „Happens Hof" die Urkunde und das Ehrenzeichen entgegen.
Einige Regularien standen bei der Zusammenkunft ebenfalls auf der Tagesordnung. So legte Kassierer Karl-Heinz Wessendorf seinen Bericht vor und informierte die Anwesenden ausführlich über die Finanzlage des Vereins. Anschließend ließ der Vorsitzende Ludger Wiechers das vergangene Jahr Revue passieren.
"Ein Thema, dass derzeit alle Schützenvereine bewegt, war auch bei Lamberti-Mark eines: die neue Schießstandrichtlinie" schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Der Vorsitzende spannte in seinen Ausführungen den Bogen von der aktuellen Berichterstattung über die gemeinsamen Aktivitäten der Ochtruper Schützenvereine bis zu den absehbaren Umbaumaßnahmen am Schießstand des Vereins im Austeresch.
"Mit „Helau und Buäh stimmte Karnevalspräsident Holger Weiß die Schützen im Anschluss auf das nahende Winterfest ein, während Werner Krabbe die Teilnahme am Ochtruper Rosenmontagsumzug mit dem Karnevalswagen „Die kleine Raupe Nimmersatt" ankündigte", heißt es in der Mitteilung weiter.
Ernst wurde es im Saal wieder, als es um die Wahl der zweiten Vorstände ging. Doch die Lamberti-Mark-Schützen scheinen mit Ihrer Führungsriege zufrieden zu sein. Die Konsequenz: Dirk Hüntemann als zweiter Vorsitzender, Thomas Bussmann als zweiter Schriftführer, Ingo Stücker als stellvertretender Kassierer, Patrick Dörken als zweiter Gerätewart, Siggi Rothe als stellvertretender Platzwart sowie Tim Thebelt als zweiter Kapellenwart wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Die Kassenprüfung übernehmen in den kommenden zwei Jahren Josef Oelerich und Daniel Nowicki.
Für die Senioren unter den Mitgliedern plant der Schützenverein Lamberti-Mark voraussichtlich am 24. Juni (Dienstag) eine Fahrt ins niederländische Giethoorn. Für Fragen und weitere Informationen zu der Tour steht Vorstandsmitglied Alfons Sahle zur Verfügung. Er nimmt außerdem Anmeldungen entgegen, teilt der Verein in seinem Pressetext abschließend mit.

Termine des Schützenvereins Lamberti-Mark

15. Februar (Samstag), karnevalistisches Winterfest, 19 Uhr, Gaststätte "Happens Hof"
2. März (Sonntag), Wagenschau, 11 Uhr, Halle Steinlage
28. Juni (Samstag), Familienfest mit Kinderbelustigung und Ausschießen der Jugendkette, 15 Uhr, Schießstand Austeresch
19. Oktober (Sonntag), Damenkaffee, 15 Uhr, Gaststätte "Happens Hof"
25. Oktober (Samstag), Mitgliederversammlung, 19.30 Uhr, Gaststätte "Happens Hof".