[2019] [2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009/2] [2009/1]
[2008/6] [2008/5] [2008/4] [2008/3] [2008/2] [2008/1] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003/2] [2003/1] [2002] [2001]

 

www.tageblatt-online.de (im Februar 2008)


 

Münstersche Zeitung (30.01.2008)

Boys erobern Frauenherzen - Schützenverein Lamberti-Mark beim närrischen Winterfest außer Rand und Band

Ochtrup. Mit einem dreifachen „Ochtrup Buäh" eröffnete der Vorsitzende des Schützenvereins Lamberti-Mark, Rainer Engbers, am Samstagabend das traditionelle Winterfest.
Bis auf den letzten Platz war der Festsaal der Gaststätte zur Erholung gefüllt und gespannte Gesichter warteten darauf, was sich der Elferrat in diesem Jahr für karnevalistische Einlagen ausgedacht hatte. Unter der närrischen Leitung von Prinz Hendrik Thebelt von Manöver und Prinzessin Laura Hülsken von Klausur, führte Alfred Timmermeester durch das abwechslungsreiche Programm von tänzerischen Darbietungen, Büttenreden und Sketchen aus den eigenen Reihen.

Unter der närrischen Leitung von Prinz Hendrik Thebelt von Manöver und Prinzessin Laura Hülsken von Klausur führte Alfred Timmermeester durch das abwechslungsreiche Programm. MZ-Fotos Heuing

Stimmungskanone
„Eine Frage: Ist hier Stimmung im Saal?" Spätestens nach dem Auftritt von Dirk Hüntemann konnten die Gäste diese Frage mit einem klaren „Ja" beantworten. Der Büttenredner erzählte Episoden aus seinem Leben, schilderte humorvoll die Erlebnisse seines Bekannten ‚Schlabberluchs Heini' sowie dessen Frau, die unter dem Porzellansyndrom (‚nicht mehr alle Tassen im Schrank') leidet.
Für imposante tänzerische Einlagen sorgte die Garde des Karnevalsclubs Niederesch. „Wir freuen uns immer wieder, wenn die Mädchen hier auftreten", so Timmermeester und gab die Bühne frei für den Einzug der Tanzgarde.

Dirk Hüntemann begeisterte in der Bütt.

Die britische Boygroup „Take That" riss vor allem die weiblichen Sitzungsgäste mit.

Nach einer ausgiebigen Schunkelrunde stieg die Spannung im Saal: „Draußen stehen sie jetzt", so Karnevalspräsident Timmermeester. Die Rede war von den Überraschungsgästen aus England, die sich für das Winterfest angekündigt hatten. Vier Herren im Anzug betraten die Bühne, nahmen auf ihren Barhockern Platz und warteten auf ihren Einsatz. Wer sie bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht erkannt hatte, tat dies spätestens als die ersten Töne durch den Saal schallten. Die britische Boygroup „Take That" hatte den langen Weg auf sich genommen, um mit ihren erfolgreichen Hits zum Gelingen des Winterfests beizutragen.

Spätestens nach dem ersten Song war das Eis gebrochen. Es wurden Feuerzeuge aus der Tasche geholt, die Tränen vor Begeisterung getrocknet und Rosen auf die Bühne geworfen. Auch Autogrammwünsche ließen nicht lange auf sich warten. Vor allem der weibliche Teil der Gäste war nach der Zugabe nicht mehr auf den Sitzen zu halten.

Großes Finale
Das karnevalistische Talent des Vereins wurde am Abend noch durch weitere Darbietungen bestätigt. Als Höhepunkt trafen am Ende des Programms alle Akteure im Finale noch einmal aufeinander.
Mit der Unterstützung des DJ-Teams ‚Eurosound' ließ die Stimmung lange nicht nach, und so wurde noch bis in die Morgenstunden gefeiert. Katharina Heuing

Für imposante tänzerische Einlagen sorgte am Samstagabend die Garde des Karnevalclubs Niederesch.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (30.01.2008)

Tanzen, feiern, Lachen bis in den Morgen - Karnevalsfest des Schützenvereins Lamberti-Mark / Ehrungen für Rolf Kitt und Alfred Timmermeester

-bm- Ochtrup. Mit großem Helau und Buäh zogen der Elferrat und das Prinzenpaar des Schützenvereins Lamberti-Mark am Samstag in den vollbesetzten Saal der Gaststätte „Zur Erholung" ein. Der Verein hatte zum großen Karnevalsfest mit einem kurzweiligen Programm und Ehrungen eingeladen. Geehrt wurden Rolf Kitt, der seit Jahren für die künstlerische Gestaltung des Karnevalswagens zuständig ist, und Alfred Timmermeester, der den Vorsitz im Elferrat inne hat und sich seit 30 Jahren aktiv für die Belange rund um den Karneval im Schützenverein Lamberti einsetzt.

Zum Start zeigte die Tanzgarde Niederesch ihr Können. Ein Höhepunkt war Büttenredner Dirk Hüntemann. Er erzählte aus seinem Eheleben und stellte fest, dass seine Frau unter einem Porzellansyndrom leide, denn sie habe nicht alle Tassen im Schrank. Darüber hinaus wurde, seine Frau bei einem Schönheitswettbewerb nicht wie die anderen Teilnehmerinnen mit wohlklingenden Liedern, sondern mit dem Song „Es steht ein Pferd auf dein Flur" begrüßt. Das Publikum hatte auf Kosten „seiner Frau" einiges zu lachen. Nach der Prinzenansprache wurde Besuch aus England angekündigt: Vier coole Jungs gaben ein Lied der Boygroup „Take That" vor allem unter dem Jubel der weiblichen Fans zum Besten. „Zur-Erholung"-Wirt Christian Richter sah sich gar genötigt, Taschentücher an die Damen zu verteilen. Es war herzzerreißend.

Der Schützenverein Lamberti-Mark hatte tief in die Vereinskasse gegriffen und die Jungs von „Take That" engagiert. Das weibliche Publikum war hin und weg.Foto: -bm-

Die Amigos (Gerd und Rudi Kippelt) traten mit einem Schunkelwalzer auf. Interessant aneinandergereihte Titel im Schunkelwalzertakt brachten die Schützenfamilie richtig in Stimmung - genau das Richtige für ein solches Fest. Als Lohn für die Akteure gab es eine Rakete, die sich hören lassen konnte.
Eine Augenweide war das Solomariechen, das sein Können bei flotter Musik vorführte. Einer der jüngsten Akteure war Marius Rothe, der mit Alfred Timmermester als „Papa und Sohn" auftrat. Der Sohn stellte ein sehr intelligentes Bürschchen dar, der seinen Vater so manches Mal vorführte. Denn während seine Freunde damit prahlten, wie schnell ihre Väter unterwegs seien, zog der „Sohn" genüsslich das Ass aus dem Ärmel: Sein Vater sei der schnellste, meinte er. Der arbeite nämlich bei Hewing, habe um 16 Uhr Feierabend, sei aber immer schon um 14.30 Uhr Zuhause.
Es folgte der Einzug des Förderkreises Kinderkarneval mit dem Dreigestirn. Ein Kölner Mädchen zog die Herren durch den Kakao, und plötzlich ging der Vorhang auf und Heino betrat mit der Schwarzen Barbara im Schlepptau den Saal. Heino Nummer zwei war mit dem Häuptling „schwarzer Adler" und den schönen Töchtern auf der Bühne. Die Holzhackerbuben, ausgestattet mit Holzbock, Säge und Hammer, waren mit Heino Nummer drei unterwegs. Die Playbackshow der Elferrats-Damen bildete schon fast den Abschluss der Veranstaltung. Nach dem Karnevalslied "Die schönste Zeit im Jahr" das von Gerd, Rudi und Ulla Kippelt vorgetragen wurde, ging es nahtlos zum Ehrentanz des Prinzenpaars über. Danach wurde noch bis in die Morgenstunden getanzt, gefeiert und gelacht.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (im Januar 2008)

Lamberti-Mark feiert mit seinem Prinzenpaar

Ochtrup. Der Schützenverein Lamberti-Mark feiert am Samstag (26. Januar) im Vereinslokal "Zur Erholung" sein Winterfest. Dann regieren Prinz Hendrik Thebelt und seine Prinzessin Laura Hülsken "von Manöver und Klausur" (Foto). Karnevalspräsident Alfred Timmermeester wird neben Prinzenpaar, Elferrat und weiteren Gästen auch den Ochtruper Förderkreis Kinderkarneval mit dem Dreigestirn begrüßen.
Das Winterfest, bei dem kein Eintritt erhoben wird, beginnt um 20.11 Uhr. Einlass ist ab 19.30 Uhr, das Ende ist offen. Auch Freunde und Gönner des Schützenvereins sind willkommen.
Alle Kinder, die beim Rosenmontagsumzug auf dem Prunkwagen "Kinderspielplatz Lamberti-Mark" mitfahren möchten, können sich bei Alfred Timmermeester (Tel. 3397) anmelden. Die Kostümierung kann frei gewählt werden.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (23.01.2008)

132 stellen die Weichen - Hauptversammlung: die Lamberti-Mark-Mitglieder blicken aufs Jubiläum

Ochtrup. Ochtrup. 132 Mitglieder kamen jetzt zur Generalversammlung des Schützenvereins Lamberti-Mark im Vereinslokal „Zur Erholung". Das ist Rekord. Vorsitzender Rainer Engbers begrüßte auch den Spielmannszug Lamberti,
der in den Pausen für die richtige Musik sorgte.
Schriftführer Herbert Intfeld und Kassierer Norbert Paßlick wurden einstimmig
entlastet. Mit Thorsten Hoffmann, Frank Lohlammert und Jens Breitschädl gab es drei
Neuaufnahmen. Die zweiten Vorstände wurden wie folgt einstimmig wiedergewählt:
Vorsitzender Hermann Ehling, Schriftführer Hermann-Josef Struck, Kassierer Karl-Heinz Wessendorf, Gerätewart Norbert Dörken, Kapellenwart Andreas Scheipers und zweiter Platzwart Martin den Boer.
Als Kassenprüfer fungieren Heiko Ahlers und Erich Daldrup.

Der (Fest-)Vorstand des Schützenvereins Lamberti-Mark.Foto: Willi Beile

In einem Rückblick ließ Rainer Engbers das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Karnevalspräsident Alfred Timmermeester ergriff zwischendurch das Wort und berichtete über den Karnevalswagenbau, der zügig voranschreitet. Das Winterfest im karnevalistischen Rahmen findet am 26. Januar in der Gaststätte Richter statt. Der Elferrat ist namentlich schon bekannt, an seiner Spitze stehen Prinz Hendrik Thebelt und Prinzessin Laura Hülsken „von Manöver und Klausur".
Das Jubiläumsschützenfest zum 100. Geburtstag wird vom 4. bis 8. Juli gefeiert. Auf der vorhergehenden Mitgliederversammlung war Hermann Köllmann (Happens Hof) in Verbindung mit Christian Richter (Zur Erholung) bereits
zum Festwirt gewählt worden.
Ein mit Spannung erwarteter Tagesordnungspunkt war die Bestimmung des Jubelfestvorstandes, der in Rekordzeit einstimmig gewählt wurde und sich wie folgt zusammensetzt: Oberst Guido Eschhues, Hauptmann Detlef Lagedroste, die Adjutanten Hermann-Josef Struck und Carsten Vennebernd, die Königsoffiziere Alfred Post und Andre Jonscher, die Kaiseroffiziere Ingo Stücker und Andre Stücker, die neue Fahnenabordnung Frank Stücker, Frank Aertken und Markus Sahle, die alte Fahnenabordnung Michael Ransmann, Markus Grave und Christoph Kockmann, Ordner Klaus Schildkamp und Christian Richter.
Der Schützenverein Lamberti-Mark nimmt im kommenden Jahr am Stadtkaiserschießen teil. Weitere Termine für dieses Jahr: 22. Januar: Treffen des Organisationsteams; 13. Februar: Treffen des Orgateams und Festzeitschriftteams; 15. Februar: Vorstands- und Festvorstandssitzung.
Reichlich spendiertes Bier und Korn machten bei der Generalversammlung die große Runde und trugen erheblich zur guten Stimmung bei, schreibt der Verein in einem Pressetext. Für das vereinseigene Ehrenmal wurde ein stattlicher Geldbetrag gesammelt. Vorsitzender Rainer Engbers und seine Mannschaft blicken nun gelassen auf das bevorstehende Jubelschützenfest und diverse andere Feiern.


Münstersche Zeitung (21.01.2008)

Jecken mit "Kletterturm" - Generalversammlung der Lamberti Schützen / Vorbereitungen für die tollen Tage

Ochtrup - "Veni, vidi, vici" hätte Guido Eschues wohl am ehesten durch den Festsaal der Gaststätte "Zur Erholung" rufen können auf der Generalversammlung des Schützenvereins Lamberti. Ohne eine einzige Gegenstimme und Gegenkandidaten war er zum neuen Oberst gewählt worden. Und auch die übrigen Festvorstandsmitglieder wurden einstimmig in Amt und Würden berufen.
"Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei unserem alten Oberst bedanken, der uns ein so schönes Schützenfest 2006 beschert hat", sagte der Vorsitzende des Schützenvereins Lamberti, Rainer Engbers, und entließ unter lautem Beifall der Schützen Altoberst Hermann Ehling mit einem lachenden und weinenden Auge aus seinem Posten.

Zweiter Vorstand
Aber auch die zweite Vorstandsriege konnte sich dem guten Zuspruch der Schützenbrüder nicht erwehren, die sie ebenfalls alle einstimmig in ihren Funktionen als Vertreter bestätigten. Des Weiteren wurden Thorsten Hoffmann, Frank Lohlammert und Jens Breitschädl in den Verein aufgenommen. "Wir werden uns natürlich auch in dieser fünften Jahreszeit wieder mit einem Karnevalswagen am Rosenmontagsumzug beteiligen", berichtete der Vorsitzende Engbers. Er konnte einen bisher guten Verlauf der Arbeiten am Karnevalswagen vermelden.
Und wenn keine Komplikationen aufträten, würden die Jecken der Schützengilde Lamberti dieses Jahr mit ihrem Prunkwagen unter dem Motto "Spielburg und Kletterturm" durch die Ochtruper Straßen rollen.
"Unsere Vorbereitungen sind schon im vollen Gange", so Schriftführer Herbert Infeld über die Vorbereitungen der Bogenbaugemeinschaften für das Jubiläum.

Tausend Meter
Bereits mehr als tausend Meter Fähnchen sind genäht. Der Vorsitzende Rainer Engbers gab danach einen kleinen Ausblick auf das Jubiläumsschützenfest, das am Schützenfestfreitag mit dem Schmücken des Festgeländes eröffnet wird. Am Samstag folgt eine Feldmesse. Das Jub-Schießen soll am Sonntagmorgen mit einem Sternenmarsch aller Ochtruper Schützenvereinen und Gastvereinen eröffnet werden und am Sonntagabend mit dem Königsball abschließen.

Aufmerksam lauschten auch die alten Hasen der Schützengilde den Worten ihres Vorsitzenden.

Vorsitzender
Rainer Engbers.

Schriftführer Herbert Intfeld.

Frühschoppen
Das Schützenfest werde dann turnusgemäß mit dem Frühschoppen und Kaiserschießen, sowie dem folgenden Kaiser und Königsball beendet, erklärte Engbers. Dann beendete er die Generalversammlung traditionell mit dem Anstimmen des Vereinsliedes "Aber eins..."
- Fabian Schöpke

Namen und Ämter

Ochtrup. In den zweiten Vorstand wurden gewählt:
2. Vorsitzender: Hermann Ehling; 2. Schriftführer: Hermann-Josef Struck; 2. Kassierer: Karl-Heinz Wessendorf; 2. Gerätewart: Norbert Dörken; 2. Kapellenwart: Andreas Scheipers; 2. Platzwart: Martin de Boer.
In den neuen Festvorstand wurden gewählt:
Oberst: Guido Eschhues; Hauptmann: Detlef Lagedroste; Adjutant: Hermann-Josef Struck; Adjutant: Carsten Vennebernd; Königsoffizier: Alfred Post; Königsoffizier: Andre Jonscher; Kaiseroffizier: Ingo Stücker; Kaiseroffizier: Andre Stücker; Fähnrich: Frank Stücker; Fahnenträger: Frank Aertken, Markus Sahle; Ordner: Klaus Schildkamp, Christian Richter; Altfahnenträger: Michael Ransmann, Markus Grave, Christof Kockmann.