[2019] [2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009/2] [2009/1]
[2008/6] [2008/5] [2008/4] [2008/3] [2008/2] [2008/1] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003/2] [2003/1] [2002] [2001]

Tageblatt für den Kreis Steinfurt (24.12.2015)

Markt mit Charme - "Heißer Lamberti" war trotz frühlingshafter Temperaturen der Renner im Austeresch

Lauter leckere Stutenkerle hatte der Nikolaus für die jungen Besucher des Weihnachtsmarktes im Austeresch mitgebracht. Foto: Schützenverein Lamberti-Mark

Ochtrup. Er hatte Charme, der kleine Weihnachtsmarkt im Austeresch auf dem Platz des Schützenvereins Lamberti-Mark. Bei trockenem, aber eindeutig zu warmen Wetter hatten der vereinseigene Nikolaus und sein Knecht Ruprecht dort jetzt einen gelungenen Auftritt, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Der Christliche Posaunenchor und der Männerchor begrüßten den heiligen Mann mit weihnachtlichen Klängen. Viele Kinder sahen den Nikolaus mit großen Augen durch eine lange Fackelallee den Platz betreten.
"Die anfängliche Scheu vor dem hohen Besuch schwand nach ein paar netten Worten sehr schnell, und nachdem auch noch an alle Mädchen und Jungen Stutenkerle verteilt wurden, war der Bann gebrochen. Jetzt wollten die Kinder sogar gerne noch mit dem heiligen Mann vor der Fotokamera posieren", schreibt der Verein.
Bis zum späten Abend ging der offizielle Teil des Weihnachtsmarktes mit Waffelbude, Reibeplätzchenstand, Lamberti-Mark-Fanshop, Glühwein- und Obstlerstand. An letzterem wurden unter anderem auch warme Getränke wie "Heißer Lamberti", "Surprise" und ein Holunderlikör angeboten. Auch der warme Apfelsaft wurde immer wieder nachgefragt. Der absolute Renner des Abends aber war "Heißer Lamberti". Das Rezept hierfür wird demnächst auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht.
Die Organisatoren um Daniel Nowicki und Ludger Wiechers waren mit dem Verlauf des Marktes sehr zufrieden. Dies bilanzierten sie in ihrem Fazit und verbanden es mit einem Lob an alle Helfer.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (06.07.2015)

Ludger Wiechers entscheidet den Marathon für sich - Langes Vogelschießen bei Lamberti-Mark

von Martin Fahlbusch

Schützenkönig im Kreis der Familie: Ludger Wiechers (2.v.l.) mit seiner Frau Maria (l.) und den Kindern Linda und Tobias. Foto: Martin Fahlbusch

Ochtrup - Es dauert lange, sehr lange. Das Vogelschießen beim Schützenverein Lamberti-Mark zog sich am Sonntagabend über vier Stunden hin. Am Ende sicherte sich Ludger Wiechers die Königswürde.
Jetzt bei Licht betrachtet war das Vogelschießen am Sonntag ein Marathon, ein Lamberti-Mark-Marathon, um genau zu sein. Und dabei war es schon ganz schön dunkel, als Ludger Wiechers mit dem 453. Schuss dem zähen Geier oben im Kugelfang endlich Beine machte. Ziemlich geschafft, aber glücklich schloss der erste Vorsitzende des Schützenvereins seine Frau und Mitregentin Maria sowie die Kinder Linda und Tobias in die Arme. Vier Stunden durchaus gezielte Knallerei - in der Zeit laufen andere einen Marathon, manche sogar zwei Mal.
„Ich hätte eigentlich mal Bock, Schützenkönig zu werden", hatte Wiechers mit einem verschmitzten Lächeln kurz nach 16.30 Uhr bei seinem Ehrenschuss herumgeflachst. Das gab die allgemeine Stimmung wieder. Viele Verantwortliche und Schützenbrüder marschierten angeführt vom Spielmannszug Lamberti und der Stadtkapelle Och­trup auf den Schützenplatz im Austeresch, wo schon viele große und kleine Zuschauer sehnsüchtig darauf warteten, dass das von den Schießwarten Alfred Wortmann und Alfons Lohlammert wacker organisierte Kräftemessen mit dem Luftgewehr begann. Die Zahl derer, die dem von Alfred Timmermeester gestalteten Vogel eins überbrennen wollten, war stattlich und artig aufgereiht.
Aber bald nach den ersten Trophäen wurde deutlich, da oben hängt ein harter Hund als Vogel. Nach einer Stunde und gut 45 Minuten sammelte Oberst Markus Heuer die Ehrgeizigen, Zielsicheren und Ernsthaften um sich - und bat zum Finale. Wenn der gewusst hätte, wie lange sich dieser Endspurt in Wirklichkeit noch hinziehen sollte.
Das hinderte Wiechers, Alfred Post, Heiko Krabbe, Carsten Vennebernd, Christoph Lütkehermölle, Martin de Bor, Guido Eschhues und Thomas Wissemborski aber nicht daran, es immer wieder zu versuchen. Und sie zielten gut und trafen häufig, aber es schien, als wenn der Vogel den Schützen frech die Zunge herausstreckte. Zwischendurch brachten die ersten Anwärter Steine mit zur Vogelstange, denn vor den Schrotkugeln schien die Krähe anscheinend keinen Respekt zu haben. Der ein oder andere musste gar auf Steine klettern, um passgenau über Kimme und Korn zu zielen. Schlussendlich klappte es dann aber doch irgendwann. Um 21.39 Uhr hatte Ludger Wiechers nach einem wirklich Nerven raubenden Wettbewerb die berühmte Nase vorn.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (04.07.2015)

Sommer-"Hitze"-Spezial - Eine heißes Fest für die Schützen

Für die Mitglieder des Schützenvereins Lamberti-Mark steht an diesem Sommer-Wochenende das Schützenfest auf dem Programm. Eigentlich lieben die Schützen ja das sonnige Wetter. Wenn bei Lamberti-Mark am Sonntag das Vogelschießen über die Bühne gehen soll, werden Temperaturen von über 30 Grad Celsius erwartet. "Da sind wir froh, dass wir so einen schönen Schützenwald haben", ist der erste Vorsitzende Ludger Wiechers erleichtert, dass er und seine Mitstreiter zumindest nicht in der prallen Sonne stehen werden. Das Festzelt soll rechtzeitig geöffnet werden, damit sich die Hitze dort nicht staut. Ansonsten: "Ich denke, dass viel Wasser getrunken wird", ist sich Wiechers sicher, dass Alkoholfreies an diesem Wochenende dem Bier den Rang ablaufen wird.
Während sich die Schützen so sommerlich kleiden dürfen wie sie möchten, gilt für Vorstand und Festvorstand eine Kleiderordnung. "Wir überlegen, eventuell eine Ausnahme zu machen", berichtet Wiechers. Wer einen Posten mit Uniform habe, werde die aber wohl tragen müssen.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (02.07.2015)

Lamberti-Mark steht in den Startlöchern - Schützen feiern ab Freitag

Wir in ... Steinfurt (01.07.2015, Bericht ähnlich)

Grün-weiße Fähnchen weisen den Weg - Lamberti-Mark feiert traditionelles Schützenfest

Die Tage ihrer Regentschaft sind gezählt: Daniel Nowicki und Pia Thömmes, das noch amtierende Königspaar des Schützenvereins Lamberti-Mark.

Ochtrup. Das Schützfest des Schützenvereins Lamberti-Mark am kommenden Wochenende wirft seine Schatten voraus. In diesen Tagen wird der Vereinsbezirk bereits mit grün-weißen Fähnchen geschmückt. Beim Vogelschießen am Sonntag (5. Juli) gilt es, die Nachfolger für das noch amtierende Königspaar Daniel Nowicki und Pia Thömmes zu finden. Der Festverlauf im Einzelnen:
Freitag, 3. Juli:
Um 16 Uhr treffen sich die Vereinsdamen im Festzelt am Austeresch, um die Rosen zu machen. Um 17 Uhr kommen die Schützenbrüder hinzu, um unter der Führung von Oberst Markus Heuer und seinen Adjutanten Kevin Robben und Karl-Heinz Wessendorf sowie Hauptmann Norbert Dörken Maibuchen und Birkengrün zu holen. Anschließend wird gemeinsam das Festzelt geschmückt, wobei DJ Chris Eithoff für die musikalische Begleitung sorgt.

Samstag, 4. Juli: 16.30 Uhr Antreten der Schützen im Festzelt im Austeresch. Nach der Ausgabe der Festabzeichen geht es dann unter der Begleitung der Stadtkapelle Ochtrup und des Spielmannzuges Lamberti im Festzug zum Kirchgang, die heilige Messe in der Lambertikirche beginnt um 18 Uhr. Daran schliesst findet die Gefallenenehrung mit Großem Zapfenstreich am Ehrenmal des Vereins an (Kreisverkehr Postdamm/Laurenzstraße). Ab 20 Uhr bittet die Band „NANU" zum öffentlichen Tanz im Festzelt.
Sonntag, 5. Juli:
Um 10 Uhr bringen die Schützen den Vogel ab „Cafe Laurenz" zur Vogelstange. Dem hölzernen Tier hat an diesem Tag die letzte Stunde geschlagen. Um 13.15 Uhr versammeln sich dann alle Schützenbrüder zum Antreten am Festzelt. Zunächst wird die Vereinsfahne mit den Fahnenoffizieren Frank Lohlammert, Lennart Plenter und Andreas Rösner in den Festzug aufgenommen. Nachdem der Oberst das Kommando vom Hauptmann übernommen hat wird noch das amtierende Königspaar Daniel Nowicki und Pia Thömmes in den Festzug eingereiht. Dann kehren die Schützen, angeführt von Marschmusik, zum Festplatz im Austeresch zurück. Dort schließt sich das Vogelschießen an. Nach erfolgtem Königsschuss findet die Proklamation des neuen Königspaares im Festzelt statt. Danach ist Tanz für alle mit der Stadtkapelle Ochtrup.
Montag, 6. Juli:
Um 10 Uhr treffen sich die Schützen am Festzeit. Während eines kleinen Umzugs durch den Vereinsbezirk wird der neue König mit den Königsoffizieren Patrick Dinkhoff und Norbert Thebelt abgeholt. Anschließend findet für alle Vereinsmitglieder der Frühschoppen in und am Festzeit statt. "Auch die Frauen und Kinder sind dazu eingeladen", schreibt der Verein in einer Ankündigung. Für die musikalische Begleitung sorgen die Stadtkapelle Ochtrup und der Spielmannszug Lamberti. Am Abend findet ab 20 Uhr der Festball für die gesamte Schützenfamilie Lamberti-Mark mit den Gästen des Königspaares und des Vereins statt. Es spielt die Band „Fine Time".
Dienstag, 7. Juli:
Ab 12 Uhr klingt das Schützenfest in und am Festzelt aus. Es schließt sich das traditionelle Schützenfestbeerdigen an.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (20.06.2015)

Lamberti-Mark in den Startlöchern

Das Schützenfest des Vereins Lamberti-Mark (3.-7. Juli) wirft seine Schatten voraus: Der Königsvogel, angefertigt von Alfred Timmermeester und gestiftet von König Daniel Nowicki, sowie die Insignien des Vereins sind zur Zeit in der Lamberti-Apotheke an der Laurenzstraße ausgestellt. Dem hölzernen Vieh werden beim Schießen am 5. Juli (Sonntag) die letzten Stunden schlagen.
Auf dem Foto zu sehen sind (v.l.) Ludger Wiechers (erster Vorsitzender), Daniel Nowicki (König), Rainer Engbers (Kaiser), Markus Heuer (Oberst), Norbert Dörken (Hauptmann), Dirk Hüntemann (zweiter Vorsitzender).


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (11.06.2015)

Schützenverein Lamberti-Mark ist gerüstet

Der Schützenverein Lamberti-Mark hat alles für das nahende Schützenfest vorbereitet und steht in den Startlöchern.
Am Samstag (13. Juni) lädt das Team um 15 Uhr zum Fahne wegbringen auf den Schützenplatz im Austeresch ein. Der Vogel des alten Königs Daniel Nowicki und die Insignien werden in den Räumen der Lamberti-Apotheke ausgestellt. Der Wettstreit um die Königswürde findet vom 3. bis 7. Juli (Freitag bis Dienstag) im Austeresch statt.
Das Bild zeigt den Festvorstand (v.l.) mit Rene Engbers (Ordner), Felix Wessling (Ordner), Andreas Rösner (Fahnenoffizier), Norbert Dörken (Hauptmann), Kevin Robben (Adjutant), Frank Lohlammert (Fähnrich), Markus Heuer (Oberst), Lennart Plenter (Fahnenoffizier), Karl-Heinz Wessendorf (Adjutant), Patrick Dinkhoff (Königsoffizier), Norbert Thebelt (Königsoffzier) und Daniel Minning (Ordner).


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (14.02.2015)

Landrat empfängt Dreigestirn

Ochtrup. In Begleitung von Bürgermeister Kai Hutzenlaub machte sich die Delegation des Förderkreises Kinderkarneval mit dem Dreigestirn auf den Weg zum Kreishaus. Dort empfing Landrat Thomas Kubendorff die Prinzenpaare aus dem gesamten Kreis. Auch die Narrenzunft Lamberti und die Schützenvereine Lamberti-Mark und Niederesch waren mit ihren Prinzen vertreten.

 

Tageblatt für den Kreis Steinfurt (04.02.2015)

Lamberti-Mark zündet Raketen - Schützen feiern närrisches Winterfest

Ochtrup. Es war 23 Uhr am Abend des karnevalistischen Winterfestes des Schützenvereins Lamberti-Mark, als den Organisatoren aus den Reihen des Elferrats um Karnevalspräsident Werner Krabbe die Erleichterung über ein gelungenes Programm anzumerken war. „Einen bunten Reigen an Büttenreden, Gesangseinlagen und schweißtreibenden Darbietungen der Damen- und Herrentanzgarden hatte das Team bis dahin organisiert", heißt es in einem Pressetext des Vereins.
Der Vorsitzende Ludger Wiechers hieß die Gäste in der Gaststätte „Happens Hof" mit einem dreifachen „Ochtrup Buäh" willkommen. Auch Prinz Heiko I. „auf Achse" (Krabbe) wandte sich an seine Untertanen. Das Ochtruper Original Hermann Kippelt begeisterte mit Anekdoten aus dem westfälischen Alltagsleben und gab unumwunden zu: „Mit meinen Leistungen in der Volksschule hätten noch drei andere sitzen bleiben können."
Erstmals auf den Stühlen stand das Publikum, als die Damentanzgarde „Black & White" das Michael-Jackson-Medley tänzerisch in Szene setzte. Die erste Rakete des Abends war fällig. Dass sich auch der geschäftsführende Vorstand auf das humoristische Fach versteht, zeigte er mit der Performance zum Lied „Kleiner grüner Kaktus", frei nach den Comedian Harmonists. Schließlich ging bei der Hochzeit von „Moni und Günni" einiges daneben - wie beim Auftritt der Männertanzgruppe zu bestaunen war.

Die Jungs vom Kegelclub „Musikantenstadl" aus Metelen beherrschen nicht nur herkömmliche Instrumente, wie sie beim Winterfest demonstrierten.
Foto: Sarah Plietker


Wir in ... am Samstag (31.01.2015)
Tageblatt für den Kreis Steinfurt (28.01.2015, Bericht ähnlich)

Lamberti-Mark feiert Karneval - Heute bei Happens Hof

Ochtrup. Am Samstag (31. Januar) trifft sich die Schützenfamilie des Ochtruper Schützenvereins „Lamberti-Mark" im Vereinslokal Köllmann „Happens Hof" zum diesjährigen Winterfest. Das Team um Karnevalspräsident Werner Krabbe hat erneut ein buntes und attraktives Karnevalsprogramm für die Mitglieder, Freunde und interessierte Gäste vorbereitet.
Prinz Heiko der I. „auf Achse" und der Elferrat werden neben dem Förderkreis Kinderkarneval mit seinem Dreigestirn eine Vielzahl an tollen Show-Acts -übrigens allesamt aus den Reihen der Lamberti-Mitglieder- begrüßen können.
Start des Programms ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Da die Platzkapazität begrenzt ist, ist frühzeitiges Erscheinen anzuraten. An diesem Abend wird für Musik und viel gute Laune gesorgt sein, so dass die Gäste einige vergnügliche Stunden erwarten dürfen.
Am Ochtruper Rosenmontagsumzug nimmt der Schützenverein mit dem Motivwagen „Spielplatz Lamberti-Mark" teil. Die Kostümierung der teilnehmenden Kinder kann dem Motto entsprechend frei gewählt werden.
Der interessierten Öffentlichkeit wird der neue Motivwagen am 15. Februar ab 11 Uhr im Rahmen einer Wagenschau in der Halle „Steinlage" erstmals vorgestellt.

Erwartet viele närrische Untertanen zum Winterfest: Prinz Heiko (Krabbe) der I. "auf Achse".
Foto: LM


Wir in ... am Samstag (24.01.2015)

Oberst Markus Heuer führt Lamberti-Mark ins Schützenfest

Ochtrup. Der neue Oberst des Schützenvereins "Lamberti-Mark" heißt Markus Heuer. Das ergab die Generalversammlung am vergangenen Sonntag im Vereinslokal Köllmann „Happens Hof".
Nach einer Schweigeminute zu Ehren der Gefallenen und Verstorbenen des Vereins und dem Verlesen des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung erläuterte Kassierer Karl-Heinz Wessendorf den 101 anwesenden Schützen ausführlich die Kassensituation. Nach dem Testat der Kassenprüfer war die einstimmige Entlastung nur noch Formsache. Um in den nächsten Jahren verstärkt in den Schützenplatz zu investieren, beschlossen die Mitglieder eine moderate Beitragsanhebung. Dabei werden angesichts des demographischen Wandels erstmalig auch die Rentner einen Beitrag leisten.
Mit dem Karnevalswagen „Spielplatz Lamberti-Mark" geht der Verein beim Ochtruper Rosenmontagsumzug ins Rennen. Außerdem lud Karnevalspräsident Werner Krabbe mit „Helau und Buäh" zum kommenden Winterfest am 31. Januar ein.
Bei den Neuwahlen der ersten Vorstände und Beisitzer setzten die Schützen auf bewährtes Personal, das Wort „Wiederwahl" war an diesem Nachmittag häufig im Saal zu hören. Es wurden gewählt als 1. Vorsitzender Ludger Wiechers, als 1. Kassierer Karl-Heinz Wessendorf, als 1. Schriftführer Hermann-Josef Struck, als 1. Gerätewart Norbert Dörken, als 1. Kapellenwart Andreas Scheipers, als 1. Platzwart Thomas Zurkuhl, als Seniorensprecher Heinz Thebelt, als Beisitzer Christof Brüning, Christoph Lütkehermölle, Hendrik Thebelt, Carsten Vennebernd und Hermann Wilger und als Jugendvertreter Michael Bussmann, Patrick Dinkhoff, Marius Feld, Jonas Tillmann und Felix Wessling.
Danach galt es, die Festvorstandsoffiziere für das Schützenfest vom 3. bis 7. Juli zu finden. Der scheidende Oberst Dirk Hüntemann bedankte sich mit seinem Team für die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre. Die Versammlung besetzte den Festvorstand dann wie folgt neu: Oberst ist Markus Heuer, Hauptmann Norbert Dörken, Adjutanten sind Karl-Heinz Wessendorf und Kevin Robben, Königsoffiziere sind Norbert Thebelt und Patrick Dinkhoff und Fahnenoffiziere sind Klaus Schildkamp, Frank Lohlammert und Lennart Plenter
Außerdem gab Ludger Wiechers die folgenden Termine für die kommenden Monate bekannt: Am 31. Januar ist um 19 Uhr karnevalistisches Winterfest bei „Happens Hof", am 15. Februar findet um 11 Uhr die Präsentation des Karnevalswagens in der Halle Steinlage statt und vom 3. bis zum 7. Juli ist Schützenfest.
Nach einer Sammlung für das vereinseigene Ehrenmal ließen die Mitglieder den Abend dann in geselliger Runde ausklingen.


Frisch gewählt wurden der Vorstand um den ersten Vorsitzenden Ludger Wiechers (stehend 2.v.r.) und der Festvorstand um Oberst Markus Heuer (stehend 6.v.l.).
Foto: Feldmann

Tageblatt für den Kreis Steinfurt (22.01.2015)

Auch Rentner zahlen künftig einen Beitrag - Versammlung der Lamberti-Mark-Schützen

Ochtrup. Der neue Oberst des Schützenvereins "Lamberti-Mark" heißt Markus Heuer. Das ist ein Ergebnis der Generalversammlung, die jetzt im Vereinslokal „Happens Hof" stattfand.
Nach einigen Regularien erläuterte Kassierer Karl-Heinz Wessendorf den 101 anwesenden Schützen ausführlich die Kassensituation. Nach dem Testat der Kassenprüfer sei die einstimmige Entlastung nur noch Formsache gewesen, heißt es in einem Pressebericht des Vereins.
Um in den nächsten Jahren verstärkt in den Schützenplatz investieren zu können, beschlossen die Mitglieder eine "moderate Beitragsanhebung". Dabei werden angesichts des demographischen Wandels erstmalig auch Rentner einen Beitrag leisten. Als Neumitglieder hieß der erste Vorsitzende Ludger Wiechers an diesem Nachmittag Jonas Tillmann, Kevin Robben und Lennart Plenter willkommen.
Mit dem Karnevalswagen „Spielplatz Lamberti-Mark" geht der Verein beim Ochtruper Rosenmontagsumzug ins Rennen. Außerdem lud Karnevalspräsident Werner Krabbe mit „Helau und Buäh" zum Winterfest am 31. Januar (Samstag) ein.
Bei den Neuwahlen der ersten Vorstände und Beisitzer setzten die Schützen auf bewährtes Personal, das Wort „Wiederwahl" war an diesem Nachmittag häufig im Saal zu hören. Das Ergebnis: erster Vorsitzender Ludger Wiechers; erster Kassierer Karl-Heinz Wessendorf; erster Schriftführer Hermann-Josef Struck; erster Gerätewart Norbert Dörken;
erster Kapellenwart Andreas Scheipers; erster Platzwart Thomas Zurkuhl; Seniorensprecher Heinz Thebelt; Beisitzer: Christof Brüning, Christoph Lütkehermölle, Hendrik Thebelt, Carsten Vennebernd und Hermann Wilger; Jugendvertreter: Michael Bussmann, Patrick Dinkhoff, Marius Feld, Jonas Tillmann und Felix Wessling.
Danach galt es, die Festvorstandsoffiziere für das Schützenfest vom 3. bis 7. Juli zu finden. Der scheidende Oberst Dirk Hüntemann und sein Team lobten die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre. Die Versammlung besetzte den Festvorstand dann wie folgt neu: Oberst Markus Heuer; Hauptmann Norbert Dörken; Adjutanten Karl-Heinz Wessendorf und Kevin Robben; Königsoffiziere Norbert Thebelt und Patrick Dinkhoff; Fahnenoffiziere Klaus Schildkamp, Frank Lohlammert und Lennart Plenter.

Termine

Für die Schützen stehen in den nächsten Monaten folgende Termine an:


31. Januar (Samstag), 19 Uhr karnevalistisches Winterfest bei "Happens Hof";
15. Februar (Sonntag), 11 Uhr Präsentation des Karnevalswagens in der Halle Steinlage;
3. bis 7. Juli (Freitag bis Dienstag) Schützenfest.