[2020] [2019] [2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009/2] [2009/1]
[2008/6] [2008/5] [2008/4] [2008/3] [2008/2] [2008/1] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003/2] [2003/1] [2002] [2001]

Grenzland Wochenpost (03.05.2018)
Tageblatt für den Kreis Steinfurt (Bericht ähnlich)

Förderkreis feiert 50. Geburtstag - Sommerfest findet im Juni statt

Ochtrup. ... In seinem Rückblick der vergangenen Session konnte der Präsident nur gutes vermelden, mit dem Fazit: es war eine rundum gelungene Session, an der auch der Schützenverein Lamberti-Mark mit dem Dreigestirn großen Anteil hatte. ...


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (12.02.2018)

Rosenmontagszug - Narrenvolk trotzt dem Schietwetter

Prinzessin Anke Krabbe warf fröhlich Bonbons in die jubelnde Menge.
Foto: Anne Spill

Ochtrup. Tausende Jecken verfolgten den Rosenmontagszug, der mit über 50 Einheiten durch die Töpferstadt rollte - trotz Schneeregens.
Von Anne Spill
... Viele glückliche Gesichter - aber nicht erst bei der Siegerehrung. Denn kurz bevor der Prunkwagen des Förderkreises Kinderkarneval mit dem Dreigestirn in den Dränkekreisel einbog, riss auch der Himmel auf. Prinzessin Anke musste sogar ein bisschen blinzeln, als sie fröhlich Bonbons unter das jubelnde Narrenvolk warf. ...


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (12.02.2018)

Rathaussturm 2018 - Jetzt haben die Jecken das Sagen

Ochtrup. Kaum Widerstand leisteten Bürgermeister Kai Hutzenlaub und seine Stellvertreterin Christa Lenderich beim Rathaussturm am Sonntagvormittag. Das Dreigestirn brachte die „Gefangenen" in die Stadthalle, wo zahlreiche die Jecken ihren Sieg über die Verwaltung feierten.
Von Martin Fahlbusch

Diese Große Koalition taugte nicht mal als Eintagsfliege: Beim Rathaussturm am Sonntagmorgen versprachen die stellvertretende Bürgermeisterin Christa Lendrich (CDU) und Bürgermeister Kai Hutzenlaub (SPD) erst einmal gar nichts und hielten noch viel weniger. Noch nicht einmal hielten sie dem Ansturm des närrischen Kinderdreigestirns mit Prinz Hanna Hüntemann, Prinzessin Anke Krabbe und Till Felix Bußmann Stand, die vom Förderkreis Kinderkarneval, dem Karnevalsclub Niederesch sowie Eltern und närrischen Hilfstruppen des Schützenvereins Lamberti-Mark unterstützt wurden. ...


Wir in ... Steinfurt (07.02.2018)

Kinderrosenmontag in Ochtrup - Noch neun Auftritte für das Dreigestirn

Ochtrup. Der Höhepunkt der diesjährigen Karnevalssession nähert sich, denn der Förderkreis Kinderkarneval Ochtrup hat die Vorbereitungen für einen gigantischen Rosenmontagsumzug (20.000 bis 30.000 Zuschauer aus nah und fern werden erwartet) abgeschlossen.
... Aber bevor es zum Rosenmontagszug geht, sind noch einige Auftritte (Förderkreis, Dreigestirn, Eltern und Abordnung des Schützenvereins Lamberti-Mark) zu bestreiten. Als da wären: ...


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (31.01.2018)

Die Götter müssen verrückt sein - Schützenverein Lamberti-Mark feiert närrisches Winterfest

Ochtrup. Ein närrisches Winterfest feierte jetzt der Schützenverein Lamberti-Mark. "Moderator Dirk Hüntemann begrüßte die Jecken im voll besetzten „Studio 1 Lamberti-Mark" in der Festscheune der Gaststätte „Happens Hof"", schreibt der Verein in einem Pressebericht. Aus einer Vielzahl von Show-Acts mit Büttenreden, fetziger Stimmungsmusik und vielseitigen Tänzen der Damen- und Herrentanzgarde sowie der Lamberti-Kids galt es für die Jury des Vereins, das Ochtruper Supertalent auszuwählen. Überraschungsgäste beim Winterfest waren das Kinderdreigestirn der Session 2002/2003 Prinz Henning Rothe, Prinzessin Laura Dörken und Till Michael Bussmann, die vom Publikum mit „Ochtrup Buäh und Helau" gefeiert wurden.
"Der Pinguintanz der Kinderriege wurde ebenso enthusiastisch bejubelt wie das Ochtruper Original Hermann Kippelt, ein Mann wie Gott ihn geschaffen und McDonalds ihn geformt hat", berichtet der Verein aus dem Programm. So habe das Ochtruper Original in seiner Büttenrede beklagt, dass seine Frau Erna nicht mit in die Berge wollte, weil sie beim Echo nie das letzte Wort habe.
Es folgten die "Suffis" mit einem musikalischen Alkohol-Meadley, bevor der Förderkreis Kinderkarneval mit dem in diesem Jahr von Lamberti-Mark gestellten Kinderdreigestirn Prinz Hanna Hüntemann, Prinzessin Anke Krabbe und Till Felix Bussmann seine Aufwartung machte.

Die Kindergarde performte den Pinguintanz in der Festscheune "Happens Hof".
Fotos: Hermann-Josef Struck

Für Stimmung sorgte schließlich noch Solistin Hanna Bussmann, die das Lied „Komm hol das Lasso raus" zum Besten gab. Manuel Passlick alias "Mauer Kalle" stieg zu späterer Stunde in die Bütt und bemängelte, dass sich das Kolloseum in Rom noch im Rohbau befinde und beim Brandenburger Tor die Türen fehlten. Die Damentanzgarde steigerte danach als "Mädels vom Bau" mit einem Showtanz frei nach Geier Sturzflug das Bruttosozialprodukt.
Bejubelt wurde auch Kevin Robben, der mit einer Pantomime die Herzen der Gäste berührte. Die Flashdance-Girls beklagten sich über Cellulite und die Mitglieder der Männertanzgarde erschien als die "Chaos-Götter vom Olymp". "Da spielten sich auch schon mal wahre Dramen zu Techno-Klängen ab", schreibt der Verein.
Mitglieder des Spielmannszuges Lamberti lockerten den Abend mit einigen musikalischen Einlagen auf und der glänzend aufgelegte DJ Andy Cornelius sorgte für die richtige Stimmung auf der Tanzfläche.

So verweilten die Jecken noch einige Stunden in der Oster. Der Dank des Vereins gilt daher den vielen Mitwirkenden aus den eigenen Reihen!

Auch die "Götter vom Olymp" machten beim karnevalistischen Winterfest des Schützenvereins Lamberti-Mark ihre Aufwartung.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (27.01.2018)

Termine des Dreigestirns - Schwungvolle Party und ein Heimspiel

Ochtrup. Bei der Karnevalsparty des Carl-Sonnenschein-Hauses und des Ferdinand-Tigges-Hauses waren der Förderkreis Kinderkarneval und das Dreigestirn jetzt zu Gast. Für die Jungjecken steht außerdem am Samstag ein Heimspiel an.
Mit einem kräftigen „Helau" haben der Förderkreis Kinderkarneval und das Kinderdreigestirn die Bewohner des Carl-Sonnenschein-Hauses und des Ferdinand-Tigges-Hauses jetzt zur Karnevalsfeier begrüßt. „Bereits seit 40 Jahren ist die Feier ein fester Bestandteil der Session", heißt es in einem Pressebericht der Seniorenheime. Wieder einmal habe Theo Brock­evert mit viel guter Laune und jeder Menge Unterstützung den Karneval ins Haus gebracht.
Nachdem Hermann Dinkhoff, unter den Bewohnern schon lange als Hausmusikant bekannt, für Stimmung gesorgt hatte, heizte laut Pressebericht die Kindergarde des KCN dem Publikum ziemlich ein. Die Füße der Bewohner wippten im Takt. Auch Hermann Kippelt sowie die Tanzgruppe St. Marien brachten die Teilnehmer zum Schunkeln, Singen und Lachen. Viele Bewohner waren karnevalistisch verkleidet, und auch die Mitarbeiter des Sozialen Dienstes hatten sich herausgeputzt. Passend zum Motto „Flower Power" war auch der Veranstaltungsraum geschmückt - und natürlich wurden auch Orden verteilt. „Mit einem deftigen Abendessen und mindestens einem Eierlikör ging das Fest zu Ende", heißt es im Bericht abschließend.

"Flower Power" war das Motto der Karnevalsparty, zu der auch das Kinder-Dreigestirn und der Förderkreis Kinderkarneval geladen waren.
Foto: Marion Schnitter

Ein weiterer Auftritt - ein Heimspiel - für Prinz, Prinzessin und Till steht am Samstag (27. Januar) auf dem Programm. Der Schützenverein Lamberti-Mark, der in diesem Jahr das Dreigestirn stellt, feiert in der Festscheune von Happens Hof sein Winterfest. „Unser Elferrat hat wieder ein tolles Programm mit eigenen Akteuren vorbereitet", verspricht der Vorsitzende Ludger Wiechers. Der Förderkreis (im vollen Ornat) mit Frauen trifft sich um 19.30 Uhr in der Gaststätte Köllmann.


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (24.01.2018)

Närrische Gäste in der Lokalredaktion Ochtrup - Dreigestirn und Förderkreis schauten zum Kaffeetrinken bei den WN vorbei

Ochtrup. Närrischen Besuch gab es am Dienstagnachmittag in der WN-Lokalredaktion: Das Dreigestirn des Förderkreises Kinderkarneval hatte sich mit einer Abordnung zum Kaffeetrinken angekündigt.
Von Anne Spill
Es klimperte und bimmelte am Dienstagnachmittag in der Lokalredaktion der Westfälischen Nachrichten - und dann ertönten auch noch ein kräftiges „Helau" und ein noch viel lauteres „Ochtrup Buäh". Klarer Fall: Die Narren waren bei der Zeitung zu Gast. Der Förderkreis Kinderkarneval schaute mit dem Dreigestirn vorbei. Prinz Hanna Hüntemann, Prinzessin Anke Krabbe und Till Felix Bussmann eroberten gleich eines der Büros, wo ein Erinnerungsfoto entstand. Dann nahmen die jecken Besucher im Besprechungszimmer der Westfälischen Nachrichten Platz, spendierten Orden und Anstecker für die Zeitungsleute und plauderten ein bisschen aus dem närrischen Nähkästchen: So erfuhren die Redakteurinnen, dass die Tollitäten allesamt erblich vorbelastet sind: Auch die Familien der Jungjecken - ihre Mütter hatten sie an diesem Tag im Schlepptau - sind vom Karnevalsvirus infiziert und in der fünften Jahreszeit närrisch unterwegs. Sie kennen sich unter anderem aus dem Elferrat des Schützenvereins Lamberti-Mark.

Bei Felix waren sogar die familiären Verwicklungen in den Karneval ausschlaggebend dafür, dass er nach anfänglichem Zögern die Aufgabe des Tills übernahm. „Mein Patenonkel war das auch schon einmal", berichtet der Neunjährige. Und als er bei ihm die vielen Orden hängen sah, sei er überzeugt gewesen, erzählt die Mama mit einem Schmunzeln. Den Posten des Tills findet sie für ihren Sohnemann übrigens genau richtig: Ein Spaßvogel sei er nämlich schon, der Felix.
Auch durch Hannas und Ankes Adern fließt karnevalistisches Blut. „Ich hab sofort zugesagt. als ich gefragt wurde", erzählt die elfjährige Prinzessin, die sich mit Reifrock, Blumenstrauß, Krönchen und von der Schwester geflochtenen Haaren sichtlich wohlfühlt. Richtig gut findet auch Hanna ihr Amt - dass sie nun den Prinzen gibt, obwohl der ja meistens ein Junge ist, das sei „gar nicht schlimm". Die Narrenkappe und das Zepter trägt die Zwölfjährige jedenfalls - zu Recht - mit einer großen Portion Stolz.
Nach einer guten Stunde, einigen Quarkbällchen und ganz viel Mausespeck machten sich die Jecken wieder auf den Weg. Der Förderkreis und das Dreigestirn haben in der Session einen ziemlich vollen Kalender - und dann sind da ja auch noch die Mathe-Hausaufgaben ...


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (17.01.2018)

Förderkreis Kinderkarneval - Die närrische Zeit beginnt

Ochtrup. Der Förderkreis Kinderkarneval startet am Wochenende in heiße Phase der närrischen Zeit.
Am Samstag (20. Januar) startet der Förderkreis Kinderkarneval mit dem Kinder-Dreigestirn Prinz Hanna Hüntemann, Prinzessin Anke Krabbe und Till Felix Bußmann (gestellt vom Schützenverein Lamberti-Mark) in die närrische Zeit.Die Mitglieder des Förderkreises (im vollen Ornat) mit ihren Frauen, das Dreigestirn mit den Eltern und die Abordnung des Schützenvereins Lamberti-Mark treffen sich um 20 Uhr im Foyer der Stadthalle, ...


Tageblatt für den Kreis Steinfurt (17.01.2018)

Generalversammlung des Schützenvereins Lamberti-Mark - Staffelstab geht an die „Youngsters"

Ochtrup. Mit ihrer Generalversammlung im Vereinslokal „Happens Hof" haben die Schützen von Lamberti-Mark jetzt ihr Vereinsjahr eröffnet. Die Tagesordnung enthielt neben den turnusgemäß anstehenden Wahlen der zweiten Vorstände auch einige aktuelle Themen.
Der erste Vorsitzende Ludger Wiechers blickte - nach den üblichen Regularien - auf die Aktivitäten der vergangenen Monate zurück. „Mit dem Schützenfest und dem Stadtkaiserschießen, dem Vorsitz bei der Versammlung der Ochtruper Vereine und Organisationen sowie der Mitgestaltung des Volkstrauertages war diese Liste reich gefüllt", schreiben die Schützen in einem Pressebericht. Außerdem stellt der Verein in dieser Karnevalssession mit Prinz Hanna Hüntemann, Prinzessin Anke Krabbe und Till Felix Bussmann das Ochtruper Kinderdreigestirn.
Nach den Wahlen der zweiten Vorstände gaben Thomas Bussmann als zweiter Schriftführer und Daniel Nowicki als zweiter Kassierer jeweils den Staffelstab an die „Youngsters" Kevin Robben und Lennart Plenter weiter. Außerdem wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt: Dirk Hüntemann (zweiter Vorsitzender), Patrick Dörken (zweiter Gerätewart), Siggi Rothe (zweiter Platzwart) und Tim Thebelt (zweiter Kapellenwart). Christoph Lütkehermölle und Thomas Beckwermert als Beisitzer sowie Tim Zurkuhl und Tom Amshoff als Jugendvertreter komplettieren für die nächsten zwei Jahre das Vorstandsteam.
Das karnevalistische Winterfest findet am 27. Januar (Samstag) ab 19 Uhr in der Festscheune „Happens Hof" statt, erfuhren die Schützen. Dazu sind alle Vereinsmitglieder und Jecken eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Am 11. Februar (Sonntag) um 11 Uhr steht die Wagenschau auf dem Hof Bussmann auf der Agenda des Schützenvereins Lamberti-Mark. Und natürlich haben die Mitglieder auch schon den Rosenmontagszug mit dem Kinderdreigestirn am 12. Februar um 14.11 Uhr rot im Kalender markiert.

Ludger Wiechers bedankt sich beim scheidenden zweiten Schriftführer Thomas Bussmann.
Foto: Hermann-Josef Struck