[2019] [2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009/2] [2009/1]
[2008/6] [2008/5] [2008/4] [2008/3] [2008/2] [2008/1] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003/2] [2003/1] [2002] [2001]

Westfälische Nachrichten (03.07.2019)

Schützen Lamberti-Mark - Sebastian de Boer ist neuer König

Zahlreiche Glückwünsche nahmen der neue König Sebastian de Boer und seine Königin Jana Wenningmann engegen.
Foto: Susanne Menzel

„Die haben bestimmt die Vögel vertauscht. Bei den Jungschützen haben sie gestern gerackert und gerackert. Hier ist in Windeseile der erste Flügel weg." Die Zuschauer sparten nicht mit Kommentaren unter der Vogelstange am Sonntagnachmittag bei Lamberti-Mark. Tags zuvor hatte Lennart Plenter das richtige Zielwasser getrunken und sich als Jungkönig auf den Thron setzen können. An seiner Seite: Carolin Eschhues.
Bei den gestandenen Grünröcken ging es am Sonntag dagegen ruck-zuck. Bereits nach 150 Schuss war „Toni" schon recht gerupft - und auf der Stirn der Verantwortlichen bildeten sich die Sorgenfalten. Zu früh, so ihr Credo, dürfe das hölzerne Federvieh ja nicht von der Stange fallen. Das sein weder gut fürs schaulustige Volk noch für den Festwirt. Und so wurden die Schießpausen länger, die Zeiten des Schießens kürzer.
Immer wieder folgte zwischendurch dann der Blick durchs Fernglas. „Toni" schien es in luftiger Höhe leicht zerrissen zu haben. „Das geht zu flott", erklärten die Verantwortlichen erneut. Und so waren der Spielmannszug und die Stadtkapelle mit ihrem musikalischen Einsatz gefragt. Von „Griechischer Wein" über „Ces Sera" bis hin zum „Glück auf, der Steiger kommt" spielten sie ihr Repertoire, um die Zuschauer bei Laune zu halten. Dann, gegen 18 Uhr, wurde die Runde der Anwärter kleiner. „Ihr müsst den Vogel von unten angreifen", lauteten die Tipps aus dem Volk. Sebastian de Boer, Jürgen Krabbe, Martin de Boer, Thomas Ransmann und Heiko Krabbe gaben alles.
Vor der letzten Schießpause dann stieg Martin de Boer aus der Runde aus: „Ich schaue zu, schieße aber nicht weiter." Das restliche Quartett dagegen war nun auf den Geschmack gekommen. Schuss um Schuss wurde auf „Toni" abgefeuert, die Späne rieselten zu Boden. Und dann war es Sebastian de Boer, der das glücklichste Händchen bewies und die Glückwünsche nicht nur von Jana Wenningmann, sondern einer langen Reihe von Gratulanten entgegennehmen konnte.


Westfälische Nachrichten (03.07.2019)

Schützenverein Lamberti-Mark - "Toni" wird am Sonntag gerupft

Das Ende der Regentschaft naht: Die Majestäten Hermann und Elisabeth Wilger suchen beim Schützenfest am Wochenende ihre Nachfolger.
Foto: Frank Timmermeester

Ochtrup - Am Wochende feiert der Schützenverein Lamberti-Mark von Freitag bis Dienstag sein Schützenfest. Die noch amtierenden Majestäten Hermann und Elisabeth Wilger, deren Regentschaft unter dem Motto „Immer wieder Buschlandweg" stand, wünschen dabei den Anwärtern auf die Königswürde beim Schießen auf Holzvogel „Toni" am Sonntag (7. Juli) eine ruhige und erfolgreiche Hand.
Erstmalig schießt die Vereinsjugend am Samstag die Jugendkette auf einen Holzvogel an der Schützenstange aus.

Zur Zeit sind die Schützen unterwegs, um den Vereinsbezirk mit grün-weißen Fähnchen zu dekorieren.

Der Festverlauf im Detail:
Freitag (5. Juli): Um 16 Uhr treffen sich die Vereinsdamen im Festzelt am Aus­teresch zum Rosenmachen. Um 17 Uhr kommen die Schützenbrüder hinzu, um unter der Führung von Oberst Sebastian de Boer mit seinen Adjutanten Dirk Hüntemann und Carsten Vennebernd sowie Hauptmann Martin de Boer Maibuchen und Birkengrün zu holen. Anschließend wird gemeinsam das Festzelt geschmückt, wobei DJ Chris Eithoff für die musikalische Begleitung sorgt. Die Bewirtung wird an den Festtagen vom Team um Festwirt Marc Köllmann übernommen.
Samstag (6. Juli): Um 16.30 Uhr treten die Schützen im Festzelt im Auster­esch an. Nach der Ausgabe der Festabzeichen folgt unter der musikalischen Begleitung durch die Stadtkapelle Ochtrup und den Spielmannzug Lamberti der Kirchgang. Die heilige Messe beginnt um 18 Uhr in St. Lamberti. Es schließt sich die Gefallenenehrung mit Großem Zapfenstreich am vereinseigenen Ehrenmal am Kreisverkehr Postdamm/ Laurenzstraße an. Neben der Ehrung einiger Jubilare ist das Ausschießen der Jugendkette durch die Vereinsjugend ein erster Höhepunkt. Abends ist Schützenparty mit dem DJ-Team „PR Veranstaltungstechnik" für Jung und Alt.
Sonntag (7. Juli): Um 10 Uhr begleiten die Schützen den Königsvogel „Toni" ab dem Ehrenmal am DOC zur Vogelstange, dem es an diesem Sonntag an den Kragen gehen wird. Um 13 Uhr heißt es dann: Antreten aller Schützenbrüder des Schützenvereins „Lamberti-Mark" am Festzelt. Zunächst wird die Vereinsfahne mit den Fahnenoffizieren Detlef Lagedroste, Thomas Beckwermert und Hermann-Josef Struck in den Festzug aufgenommen. Nachdem der Oberst das Kommando vom Hauptmann übernommen hat, wird das amtierende Königspaar Hermann und Elisabeth Wilger am Buschlandweg in den Festzug eingereiht. Dann kehren die Schützen, angeführt von flotter Marschmusik, zum Festplatz im Austeresch zurück, wo sich das Vogelschießen anschließt. Nach erfolgtem Königsschuss findet die Proklamation des neuen Königspaares am Festzelt statt. Danach legt DJ Andre Cornelissen für die Schützenfamilie und ihre Gäste auf.
Montag (8. Juli): Um 9 Uhr treffen sich die Schützen am Festzeit zum Umzug durch den Vereinsbezirk. Zunächst wird der neue König mit den Königsoffizieren Heiner Markwart und Raphael Nolte abgeholt. Unter den Klängen der Stadtkapelle Ochtrup und des Spielmannszuges Lamberti wird es einen zünftigen Familienfrühschoppen geben.
Am Abend beginnt ab 20 Uhr der große Festball für die gesamte Schützenfamilie Lamberti-Mark mit den Gästen des Königspaares und Abordnungen der Nachbarvereine Oster und Welbergen. Es spielt die Band „6th Avenue" auf, so dass für Unterhaltung bis in den frühen Morgen gesorgt ist.
Am Dienstag (9. Juli) klingt dann das Schützenfest ab 11 Uhr in und am Festzelt beim traditionellen Bummeltag aus, bei dem das Fest 2019 zu Grabe getragen wird. Weitere Infos online auf www.lambert-mark.de


Westfälische Nachrichten (12.06.2019)

"Toni" geht's bald an den Kragen

Das Schützenfest von Lamberti-Mark vom 5. bis 9. Juli (Freitag bis Dienstag) wirft seine Schatten voraus. Königsvogel „Toni", angefertigt von Alfred Timmermeester und gestiftet von König Hermann Wilger, sowie die Insignien des Vereins sind zur Zeit in der Lamberti-Apotheke an der Laurenzstraße ausgestellt. Dem hölzernen Federvieh werden beim Schießen am Sonntag (7. Juli) die letzten Stunden schlagen.
Zum Erinnerungsfoto mit „Toni" stellen sich hier (v.l.) Martin de Boer (Hauptmann), Sebastian de Boer (Oberst), Hermann Wilger (König) und Norbert Dörken (Kaiser). Foto: Lennart Plenter


Westfälische Nachrichten (29.05.2019)
Wir in ... Steinfurt (29.05.2019)

Schützenverein Lamberti-Mark - Neuen Vogel begutachten

Mit diesem Festvorstand geht der Schützenverein Lamberti-Mark in das kommende Schützenfest vom 5. bis 9. Juli (v.l.):
Ordner Andreas Scheipers, Königsoffizier Heiner Markwart, Ordner Frank Stücker, Fahnenoffizier Thomas Beckwermert, Hauptmann Martin de Boer, Fähnrich Detlef Lagedroste, Oberst Sebastian de Boer, Fahnenoffizier Hermann-Josef Struck, Adjutant Dirk Hüntemann, Königsoffizier Raphael Nolte, Ordner Nico Paßlick und Adjutant Carsten Vennebernd. Foto: Frank Timmermeester

OCHTRUP - Am kommenden Samstag (1. Juni) bringt der Schützenverein Lamberti-Mark die Fahne zur Vogelstange. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr der Schützenplatz im Austeresch. Dabei wird die Flasche ausgegraben und der neue Königsvogel beim noch amtierenden König Hermann Wilger in Augenschein genommen.
Der Vogel und die Insignien des Vereins werden ab dem 7. Juni in den Räumen der Lamberti-Apotheke ausgestellt.
Am 9. Juni (Sonntag) kommt der Verein außerdem gerne der Einladung des Schützenvereins „Oster" nach und freut sich, mit einer Abordnung am Festabend des befreundeten Nachbarvereins anlässlich des Schützenfestes teilzunehmen. Der Treffpunkt ist um 19.30 Uhr der Festplatz der Oster am dortigen Festzelt.

Herzlich eingeladen sind auch die Schützenbrüder, die nicht dem Vorstand oder Festvorstand angehören. Alle Teilnehmer erscheinen mit Vereinskrawatte.


 

Westfälische Nachrichten (20.02.2019)

Winterfest
bei Lamberti-Mark - Musik, Tanz und Büttenreden

OCHTRUP. „Scheune voll" konstatierte der Vorsitzende des Schützenvereins Lamberti-Mark, Ludger Wiechers, und begrüßte beim Winterfest in der Festscheune „Happens Hof" eine stattliche Anzahl von Jecken. "Moderator Dirk Hüntemann führte durch ein buntes karnevalistisches Programm mit Büttenreden, fetziger Stimmungsmusik und Tanzdarbietungen", schreibt der Verein in einem Pressbericht. Das Publikum habe dieses Engagement mit „Ochtrup Buäh und Helau" kommentiert und sichtlich Spaß gehabt.
Zur Eröffnung trat die Jugendtanzgarde aus Catenhorn auf. Sie brachte ihren Gardetanz aufs Pakett.

Gute Stimmung herrschte jetzt beim Winterfest des Schützenvereins Lamberti-Mark.

Im weiteren Verlauf des Abends enterte Hermann Kippelt als "Ochtruper Original" die Bütt. Er sei als Programmpunkt nicht mehr wegzudenken, heißt es im Pressetext. So berichtete er, dass er seiner Gattin Paula ein Lifting bezahlen wolle, denn für eine Altbausanierung gebe es ja Geld vom Staat.
Auch das Dreigestirn (Prinz Sophie Meierlammers, Prinzessin Marta Bautista Dinkhoff und Till Marina Vennenbernd) des Förderkreises Kinderkarneval machte den Jecken seine Aufwartung. Ohnehin seien Gäste vom Nachbarverein aus der Oster stark vertreten gewesen.
Im Programm folgte nun die Kids-Garde Lamberti-Mark mit ihrem „Schlümpfe"-Tanz. Unter diesem Motto geht der Verein in diesem Jahr mit seinem Prunkwagen übrigens auch beim Rosenmontagsumzug an den Start.
Schließlich gabenThomas Beckwermert, Felix Wessling und Kevin Robben ein Gespräch dreier Schützen beim Schützenfest auf dem Herren-WC zum Besten. "Das schallende Gelächter ging durch die Scheune, und bei den Zuschauern blieb kein Auge trocken", schreibt der Verein.
Musikalisch wurde das Programm immer wieder von den Mitgliedern des Spielmannszuges Lamberti und DJ Andre Cornelissen angereichert. Schon legendär sei dabei das Lied „Häuptling der Indianer" vom Spielmannszug gewesen, das Marius Feld zum Besten gab. Von "zehn Schützenschwestern" erfuhren die Jecken noch, wie zehn kleine Schützenbrüder "einer nach dem anderen beim Schützenfest schlapp machten." Letzteres taten die Jecken indes nicht. Sie feierten laut Pressetext auch im Anschluss an das offizielle Programm fröhlich auf der Tanzfläche weiter und ließen so diesen "gelungenen Winterabend mit Karneval und viel Hallo" ausklingen.


Westfälische Nachrichten (25.01.2019)

Generalversammlung beim Schützenverein Lamberti-Mark - Aufnahme jetzt ab 16 Jahren

Neu gewählt beim Schützenverein Lamberti-Mark wurden (v.l.): Karl-Heinz Wessendorf, Thomas Zurkuhl, Andreas Scheipers, Nico Paßlick, Martin de Boer, Heiner Markwart, Sebastian de Boer, Klaus Schildkamp, Ludger Wiechers, Thomas Beckwermert, Siggi Rothe, Detlef Lagedroste, Carsten Vennebernd, Hennes Hüwe, Felix Wessling, Hermann-Josef Struck, Mats Engbers und Dirk Hüntemann
Foto: Lennart Plenter

OCHTRUP - Zur Generalversammlung des Schützenvereins Lamberti-Mark kamen jetzt 82 Mitglieder im Vereinslokal Köllmann "Happens Hof" zusammen. Auf der umfangreichen Tagesordnung standen auch zahlreiche Wahlen. Als Neumitglieder im Verein begrüßte der erste Vorsitzende Ludger Wiechers zunächst Daniel Katthöfer und Christoph Wessling.
Die Neuwahlen der ersten Vorstände brachten keine Überraschungen. "Wiederwahl" war an diesem Nachmittag das Wort der Stunde. In schneller Folge wurden für weitere zwei Jahre Amtszeit gewählt: Erster Vorsitzender Ludger Wiechers, Kassierer Karl-Heinz Wessendorf, Schriftführer Hermann-Josef Struck, Gerätewart Norbert Dörken, Kapellenwart Andreas Scheipers, Platzwart Thomas Zurkuhl, Beisitzer Hendrik Thebelt, Klaus Schildkamp und Carsten Vennebernd, Jugendvertreter Mats Engbers, Hennes Hüwe, Nico Paßlick und Felix Wessling.
Da der Verein in diesem Jahr vom 5. bis 8. Juli (Freitag bis Montag)sein Schützenfest feiert, war auch ein neuer Festvorstand vonnöten. Der alte Oberst Thomas Bussmann bedankte sich noch einmal bei seinem Team für die tolle Zusammenarbeit und reichte den Staffelstab weiter an Sebastian de Boer.
Die Versammlung wählte dann den folgenden Festvorstand neu: Oberst: Sebastian de Boer, Hauptmann: Martin de Boer, Adjutanten: Dirk Hüntemann und Siegfried Rothe, Königsoffiziere: Heiner Markwart und Raphael Nolte, Fähnrich: Detlef Lagedroste, Fahnenoffiziere: Thomas Beckwermert und Hermann-Josef Struck, Ordner: Andreas Scheipers, Carsten Vennebernd, Nico Paßlick und Frank Stücker.
Mit dem Motto "Die Schlümpfe" geht der Verein beim Ochtruper Rosenmontagsumzug (4. März) an den Start. Anmeldungen dafür nehmen noch Nicole Bussmann (Telefon 02553/993857) und Anja Eschhues (Telefon 02553/9179144) entgegen.
Die nächsten Termine für den Bau sind heute um 17 Uhr und am Samstag (26. Januar) um 10 Uhr auf dem Hof Stegemann in der Weiner. Das karnevalistische Winterfest findet am 16. Februar (Samstag) in der Scheune Köllmann statt. Einlass ist ab 19 Uhr bei freiem Eintritt. Ein weiterer Termin ist am 3. März (Sonntag) um 11 Uhr die Beschau des neuen Karnevalswagens. Sie ist vorgesehen auf dem Hof Bussmann, Laurenzstraße.
Außerdem beschloss der Verein, zukünftig Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr aufzunehmen. Beitragsfreiheit soll aber bis zum 18. Lebensjahr bestehen.
Nach einer Sammlung für das vereinseigene Ehrenmal ließen die Mitglieder den Abend dann in geselliger Runde ausklingen.